Evermood
über
Gesundheit & Wohlbefinden

Speak-Up Kultur – Wie erfolgreiche Kommunikation die psychische Gesundheit stärkt

Die Weltgesundheitsorganisation beschreibt psychische Gesundheit als einen Zustand des Wohlbefindens, in dem die einzelne Person ihre Fähigkeiten ausschöpfen, die normalen Lebensbelastungen bewältigen, produktiv arbeiten kann und imstande ist, etwas zur Gemeinschaft beizutragen.

Doch vor allem in der Arbeitswelt, in der Arbeitnehmende einen Großteil ihres Lebens verbringen, steht es um die psychische Gesundheit immer schlechter. Das zeigt unter anderem der DAK Psychoreport 2020. Der Studie zufolge ist die Zahl der Fehltage aufgrund psychischer Erkrankungen seit dem Jahr 2000 um 137 Prozent gestiegen. Dabei verursachen Depressionen und Anpassungsstörungen die meisten Ausfalltage - gemeinsam 164 Fehltage je 100 Versicherte im vorherigen Jahr.

Psychische Erkrankungen sind auf dem Vormarsch

Was aber führt zu diesem rasanten Anstieg? In vielen Fällen werden psychische Leiden gar nicht oder nicht rechtzeitig angesprochen und eskalieren. Das unterliegende Problem hierbei: Die noch immer vorherrschende Stigmatisierung psychischer Erkrankungen. Egal, ob es sich um Trauer, Mobbing oder sonstige psychische Belastungen handelt, Stigmatisierung ist weit verbreitet und hindert viele Betroffene daran, Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Dabei setzt sich öffentliches Stigma gegenüber Menschen mit psychischen Leiden hauptsächlich aus drei Elementen zusammen:

  • Falschinformation oder Informationsmangel (Wissen)
  • Vorurteilsvolle Einstellungen
  • Diskriminierung und Mangel an unterstützendem Verhalten

Hinzu kommen fehlendes Wissen sowie Unsicherheit seitens der Betroffenen selbst. Wen können, wen sollten sie bei psychischen Problemen ansprechen? Wer hilft ihnen vorurteilsfrei weiter, ohne dass sie negative Konsequenzen fürchten müssen?

Kommunikationskampagnen für psychische Gesundheit

Um das Vertrauen von Arbeitnehmenden in die Unterstützungsangebote der Organisation zu stärken und sie dazu zu ermutigen, ihre Anliegen auch anzusprechen, gilt es vorhandene Stigmen zu brechen. Hierzu braucht es auf lange Sicht eine offene und vertrauensvolle Speak-Up Kultur, in der Beschäftigte sich wertgeschätzt und sicher fühlen.

Eine wichtige Maßnahme für die erfolgreiche Entwicklung einer Speak-Up Kultur sind gezielte Kommunikationskampagnen. Diese helfen Arbeitgebenden nicht nur, vorhandene Unterstützungsangebote bekannter zu machen, sondern demonstrieren einen offenen und konstruktiven Umgang mit dem Thema psychische Gesundheit am Arbeitsplatz.

Ein Best Practice hierfür findet sich in der Kommunikationskampagne #breakthesilence von Siemens. Diese zielt systematisch auf die oben genannten drei Komponenten von Stigma ab und soll Beschäftigte dazu ermutigen, offen über Probleme zu sprechen. Hierzu stellt das Unternehmen interessante Informationen zum Thema psychische Gesundheit bereit, motiviert Beschäftigte dazu, sich um ihre Kolleg:innen zu kümmern, statt Vorurteile zu entwickeln und bietet spezifische e-Learning-Angebote als Unterstützung für die Kompetenzstärkung.

Doch wie kann eine solche Kommunikationskampagne inhaltlich aussehen? Nachfolgend geben wir einige allgemeine und spezifische Beispiele, wie Kunden von Evermood ihre Kommunikationsmaßnahmen individuell umsetzen.

Kommunikationskampagnen für eine gestärkte psychische Gesundheit

Gezielte Fragen zur Sensibilisierung

Wie geht es dir (wirklich)?

  • Du hast Fragen zu deiner Gesundheit? Du hast finanzielle Sorgen oder Ängste, über die du sprechen möchtest? Du weißt nicht, wie du mit einem Konflikt im Team umgehen sollst? Unsere digitale Unterstützungsplattform Evermood beantwortet deine Fragen und vernetzt dich mit der richtigen Ansprechperson - jederzeit und von überall. Erfahre mehr in unserer Supportwelt auf: fiktiongmbh.evermood.com

Förderung des Gefühls von Unterstützung und Wertschätzung

Wir sind für dich da

  • Bei Fragen oder dem Wunsch nach Beratung zu gesundheitlichen, beruflichen oder privaten Anliegen findest du in unserer Supportwelt Unterstützung. Du kannst persönlich, per Telefon oder anonym per Chat mit einer Vertrauensperson in Kontakt treten. Erfahre mehr in unserer Supportwelt auf: fiktiongmbh.evermood.com

Kommunikationskampagnen für spezifische Themen

Compliance

Darf ich das Geschenk annehmen?

  • Auch am Arbeitsplatz gibt es Situationen, die für Verunsicherung sorgen können. In unserer Supportwelt kannst du nun jederzeit Fragen zu einem Sachverhalt stellen und Antworten auf deine Fragen erhalten. Erfahre mehr in unserer Supportwelt unter: fiktiongmbh.evermood.com

Diversity

Vielfalt macht den Unterschied

  • Wir legen Wert auf kulturelle Vielfalt und ein respektvolles Miteinander am Arbeitsplatz. Daher sollst du die Möglichkeit haben, dich in allen Angelegenheiten (z.B. Benachteiligung oder Unwohlsein im Team) anonym oder persönlich an eine zuständige Vertrauensperson zu wenden. Von Unconscious Bias bis Diskriminierung jeder Art. Von Outing bis Rassismus. Erfahre mehr in unserer Supportwelt auf: fiktiongmbh.evermood.com

Was es neben der Kommunikation noch braucht

Es ist wichtig, den Mitarbeitenden zu verdeutlichen, dass es die richtigen Ansprechpersonen für ihre vielfältigen Anliegen gibt, und wie sie mit ihnen Kontakt aufnehmen können. Kommunikationskampagnen erleichtern hierbei den ersten Schritt und schaffen Vertrauen.

Oft reicht jedoch die Kommunikation allein nicht aus. Auch der Zugang zu den Unterstützungsangeboten muss niederschwellig möglich sein. Das heißt, dass die Inhalte nicht nur am Arbeitsplatz - beispielsweise im Intranet - zugänglich sein dürfen, sondern auch anonym dort zur Verfügung stehen müssen, wo die Beschäftigten in einem Safe Space sind – z.B. in ihrem Zuhause. Auch der mobile Zugang zum Angebot ist essenziell. Insbesondere Mitarbeitende im Außendienst bzw. ohne Zugang zum Intranet können auf diese Weise ebenfalls schnell und einfach Hilfe in Anspruch nehmen.

Abschließend gilt: Das Thema psychische Gesundheit sollte als eine zentraler Aspekt des Gesundheitsmanagements in der Organisationskultur verankert und der Zugang zu Unterstützungsangeboten so einfach wie möglich gestaltet werden. Hierzu gehören:

  • Klare Kommunikation
    Alle Anliegen, bei denen Beschäftigte arbeitsbezogene, mentale oder soziale Unterstützung benötigen, werden vertrauensvoll und kompetent behandelt.
  • Einfacher Zugang
    Ohne Login, hohe Nutzungsfreundlichkeit, mobil von unterwegs oder Zuhause.
  • Schlanke Tech-Infrastruktur
    Alle Angebote an einem Ort gebündelt, ohne aufwendige technische Integration oder Trainings einsetzbar.

Arbeitgebende, die diese Tipps beherzigen, stärken das Vertrauen ihrer Mitarbeitenden in die vorhandenen Unterstützungsangebote. Das ermutigt ratsuchende Personen, frühzeitig Hilfe in Anspruch zu nehmen und trägt langfristig zu einer offenen und vertrauensvollen Organisationskultur bei.