Diversity Trends 2022 - In welchen Bereichen Unternehmen Maßnahmen umsetzen

Das Thema Diversity wird für Unternehmen immer relevanter. Durch Maßnahmen und Initiativen in diesem Bereich würdigen sie nicht nur die unterschiedlichen Hintergründe, Qualifikationen und Denkweisen von Beschäftigten, sondern ziehen auch finanzielle Vorteile daraus. Denn wer Diversity fördert, wird mit kreativeren, motivierteren und zufriedeneren Beschäftigten belohnt.

Doch häufig stellen sich Personalverantwortliche die Frage, welche Konkreten Diversity Maßnahmen am besten dabei helfen, ein inklusives und diverses Arbeitsumfeld zu schaffen. Aus diesem Grund haben wir in diesem Artikel die Diversity Trends 2022 zusammengetragen.

Diversity Trends 2022

Die folgenden Trends werden im Jahr 2022 weiter an Bedeutung gewinnen und den Bereich Diversity und Inklusion nachhaltig prägen:

Vielfältige Geschlechtsidentitäten

  • Unterschiedliche Geschlechtsidentitäten und -ausdrücke erfordern Maßnahmen wie geschlechtsneutrale Toiletten, Gesundheitsleistungen für Menschen in der Phase zwischen Geschlechtern und integrative Sprache.

Unbewusste Vorurteile

  • Unbewusste Vorurteile (Unconscious Bias) beschreiben die Tendenz, bestimmte Informationen aufgrund von unbewusster Voreingenommenheit anders zu bearbeiten oder deshalb andere Entscheidung zu treffen. Daher sollten Personalverantwortliche sicherstellen, dass die unterschiedlichen Menschen im Team keinesfalls durch diese benachteiligt oder diskriminiert werden. Es gilt, diese unbewussten Vorurteile zu minimieren.

Gleichheit

  • Unter Gleichheit verstehen wir, dass die unterschiedlichen “Startpunkte” und Skill-Level aller Mitarbeitenden berücksichtigt werden und dass Führungskräfte und Personalverantwortliche etwaige Vorteile, Barrieren oder Nachteile im Hinterkopf behalten.

Unterschiedliche Generationen

  • Es gilt, die unterschiedlichen Lebenserfahrungen, Erwartungen, Meinungen und Fähigkeiten auf eine gute Art und Weise unter einen Hut zu bekommen. Unternehmen sollten keine Generation vergessen und alle angemessen würdigen.

Diversity Professionals

  • Immer mehr Unternehmen stellen sogenannte Diversity Professionals ein, welche sich ausschließlich damit beschäftigten, eine diverse und inklusive Arbeitsumgebung zu schaffen. Es entsteht ein Mix aus HR, Recruiting und Leadership im Bereich D&I.

Remote Work

  • Unterschiedliche Lebensbedingungen der Beschäftigten wie z.B. Internetzugang, Kindererziehung etc., erfordern von Führungskräften, sich auftuende Lücken zu schließen und die dadurch entstehenden Herausforderungen zu meistern. Unternehmen müssen hier das Gespräch mit der Belegschaft suchen. Ein offenes Ohr für die Bedürfnisse und Anliegen der Beschäftigten ist essenziell, um eine langfristig funktionierende Lösung für alle zu finden.

Mentale Gesundheit

  • Beschäftigte müssen mit immer neuen psychischen Belastungen umgehen. Ein Trend ist daher, dass Unternehmen weitere Schritte im Bereich der mentalen Gesundheitsförderung gehen und dabei ihren diversen Beschäftigtenpool berücksichtigen.

Die oben genannten Punkte werden im Jahr 2022 immer weiter an Bedeutung gewinnen. Unternehmen und Personalverantwortliche haben die Aufgabe, durch Maßnahmen und Initiativen im Bereich D&I für eine vielfältige und inklusive Unternehmenskultur zu sorgen. Doch häufig stellt sich dies Angesicht der Fülle der Herausforderungen als schwierig dar. Hier hilft es, zunächst mit leicht umsetzbaren Maßnahmen zu beginnen, wie z.B. unseren 9 Quick Wins für einen leichten Einstieg in Diversity und Inklusion. Diese helfen dir dabei, ein gutes Fundament für eine inklusive und vielfältige Kultur in deinem Unternehmen zu schaffen.