Für eine offene und gesetzeskonforme Kultur

Schaffe mit Evermood einen sicheren Raum und erleichtere es Mitarbeitenden, im vertraulichen Dialog Bedenken zu äußern und Fehlverhalten anzusprechen.

Unternehmen aller Größen und Formen setzen Evermood bereits erfolgreich ein

Vertrauliche Meldewege schaffen
Mit Evermood etablierst du ein vertrauensvolles Beratungsangebot, das es ermöglicht, Missstände wie Korruption, Betrug, Diskriminierung oder Belästigung intern zu adressieren. Binde hierzu qualifizierte Ansprechpersonen wie Compliance-Beauftragte oder Rechtsberatungen in wenigen Klicks ein.
Gesetzeskonform handeln
Die EU-Whistleblowing-Richtlinie (2019/1937) verpflichtet Unternehmen und Organisationen mit 50 und mehr Beschäftigten sowie Gemeinden ab 10.000 Einwohnern, ein professionelles und DSGVO-konformes Hinweisgebersystem zu implementieren. Mit Evermood setzt du die Vorgaben innerhalb weniger Minuten um.
Kultur fördern
Mit dem ganzheitlichen Angebot von Evermood führst du nicht nur einen Meldeweg und ein Beratungsangebot ein, sondern etablierst langfristig eine offene und vertrauensvolle Kultur. Damit stärkst du die individuelle Zufriedenheit der Beschäftigten und schaffst gleichzeitig ein Umfeld, in der das allgemeine Wohlbefinden gefördert wird und zum Unternehmenserfolg beiträgt.
“Evermood ist gesetzeskonform und wird von der Stadt Aachen zur Erfüllung der EU-Hinweisgeberrichtlinie eingesetzt. Hierbei ist sichergestellt, dass Meldende von jedem browserfähigen Endgerät auf Evermood zugreifen können – auch ohne dienstlichen Internetzugang.”
Wolfgang Pauels
Chief Digital Officer, Stadt Aachen

So geht Compliance Management heute

Ohne Evermood
Mit Evermood
Beratungsangebot
Hinweisgebende sind bei rechtlichen Fragen und (vermutetem) Fehlverhalten überfordert; das persönliche Gespräch stellt für viele eine Hürde dar.
Hinweisgebende erhalten einen niederschwelligen Zugang zu Wissen und Ansprechpersonen, um Bedenken und Fehlverhalten frühzeitig anzusprechen.
EU-Hinweisgeberrichtlinie
Kein Meldeweg für Hinweisgebende gem. EU-Richtlinie
Hinweisgeber-Richtlinie nach EU-Vorgaben erfüllt.
Anonymität
Lösungen wie E-Mail, Hotline oder persönliches Gespräch ermöglichen keine vollständige Anonymität
Mobiler und anonymer Zugang für Hinweisgebende und alle relevanten Stakeholder
Verwaltung
Mühsame Bearbeitung von eingehenden Anliegen ohne DSGVO-konforme Dokumentation und standardisiertes Löschkonzept
Gesetzeskonformes, kollaboratives Case Management & Einhaltung wichtiger Löschfristen
Rund 90 % aller Hinweisgeber versuchen zunächst intern, die beobachteten Missstände anzusprechen, bevor sie sich an Behörden, Medien oder die Öffentlichkeit wenden – vorausgesetzt, sie finden im Unternehmen geeignete Kanäle und eine offene Kultur vor.
Fischer, Eva
"EU-Kommission und Europaparlament streiten über Schutz von Whistleblowern" (2019)

Compliance mit Evermood – so funktioniert's

Digitale Mediathek

Über 250 Videos und Beiträge für die eigenständige Problemlösung und Kompetenzentwicklung
Mehr erfahren

Professionelle Beratung

Direkter Kontakt zu qualifizierten Ansprechpersonen wie internen Vertrauenspersonen oder Evermood Expert:innen
Mehr erfahren
Maximale Flexibilität
Evermood eignet sich problemlos für alle Unternehmensgrößen und Anwendungsfälle. Das System lässt sich außerdem nahtlos in die bestehende IT-Infrastruktur integrieren.
Gesetzeskonform handeln
Evermood ist 100 % DSGVO-konform und wird regelmäßigen Penetrationstests unterzogen. Hosting bei der Open Telekom Cloud in Deutschland in ISO 27001 zertifizierten Rechenzentren.
Einfaches Onboarding
Die Einführung des Systems erfolgt schnell und unkompliziert. Es sind keine technischen Vorkenntnisse oder zeitaufwendige Schulungen für Mitarbeitende notwendig.
Rechtskonforme Dokumentation
Mit dem umfangreichen Case-Management können Ansprechpersonen Meldungen rechtskonform dokumentieren, archivieren oder für die weitere Bearbeitung exportieren.
Vereinigte Hagelversicherung

Lückenlose Rechtskonformität und zufriedene Mitarbeitende

"Wir wollten ein Hinweisgebersystem einführen, welches alle rechtlichen Anforderungen abdeckt und sich an die besonderen inhaltlichen Bedürfnisse der Vereinigten Hagel anpassen kann. Mit Evermood haben wir die optimale Lösung gefunden."
Stephanie Keibel
Compliance Officer & Informationssicherheitsbeauftragte

Hervorragende Unterstützung beginnt hier

Erfahre in einer persönlichen Demo, wie du deine Mitarbeitenden mit Evermood bei all ihren Anliegen bestmöglich unterstützt.

Häufige Fragen

Welchen Zweck verfolgt die „EU-Hinweisgeberrichtlinie“ und was schreibt sie vor?
Mit der Richtlinie zum Schutz von Hinweisgebern („Hinweisgeberrichtlinie“) verfolgt die EU das Ziel, EU-Recht durchzusetzen und Verstöße aufzudecken bzw. zu unterbinden. Der Hinweisgeberschutz ist ein Instrument zur Erreichung des Ziels, indem
- Hinweisgeber vor Repressalien geschützt werden,
- der Schutz vor Repressalien Hemmungen abbaut, Meldungen abzugeben,
- die Meldungen dazu beitragen, Verstöße aufzudecken, zu ahnden bzw. zu unterbinden.

Um Hinweisgeberschutz zu realisieren enthält die Richtlinie Vorschriften für Unternehmen und Organisationen, Meldekanäle einzurichten. Die Meldekanäle bzw. Hinweisgebersysteme müssen so konzipiert sein, dass die Identität des Hinweisgebers geschützt wird.
Welche Organisationen sind von der Vorschrift betroffen?
Betroffen von der Vorschrift sind:
- Unternehmen ab 250 Mitarbeiter:innen (Frist: 17.12.2021)
- Unternehmen ab 50 Mitarbeiter:innen (Frist 17.12.2023)
- Gemeinden ab 10.000 Einwohner:innen
- Einrichtungen des öffentlichen Sektors
- Behörden
Was passiert bei Nichteinhaltung?
Die Organisation kann mit Geldstrafen belegt werden und Reputationsschäden erleiden.
Wie aufwendig ist die Implementierung?
Das Evermood Hinweisgebersystem steht innerhalb weniger Minuten bereit zum Einsatz. Bei Bedarf kann die Anwendung (z.B. Auswahl der Themen, Ansprechpersonen & Design) vom Kunden individualisiert werden.
Wie funktioniert Evermood konform zur „EU-Hinweisgeberrichtlinie“?
Die EU-Direktive schreibt vor, dass Unternehmen Meldekanäle anbieten müssen, die so sicher konzipiert sind, dass die Vertraulichkeit der Identität des Hinweisgebers gewahrt bleibt. Evermood stellt den geforderten Identitätsschutz sicher, indem das System anonyme Meldungen ermöglicht. Anonymität wird mit diesen technischen Mitteln realisiert:
- Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aller Nachrichten und Anhänge zwischen Hinweisgeber und Hinweisempfänger
- Das System speichert keine Daten, die Rückschlüsse auf den Hinweisgeber zulassen könnten (IP-Adresse, Standortdaten, Gerätespezifikationen etc.).
- Transportverschlüsselung aller Nachrichten und Anhänge.
- Verschlüsselung aller Daten, die auf den Datenbanken von Meldeplattform und Case Management liegen.
- Regelmäßige IT-Security Audits (Pentests) kontrollieren die Systemsicherheit.
Was ist der Unterschied zu Hinweisgeber-Hotlines?
Bei klassischen telefonischen Meldungen kann die 100%ige Anonymität der hinweisgebenden Person nicht garantiert werden – auch bei unterdrückten Rufnummern könnte beispielsweise die Stimme Rückschlüsse zulassen.
Wie erfolgt die externe Ombudsmann-Beratung durch Evermood?
Es besteht die Möglichkeit, entweder interne Ombudspersonen (z.B. Compliance Officer, Rechtsamt, Leitung Personal) oder externe als Erstkontakt im Hinweisgebersystem zu hinterlegen. Wenn auf Wunsch des Kunden eine externe Ombudsperson durch Evermood im Hinweisgebersystem hinterlegt ist, ist diese verantwortlich für die Sachverhaltsaufnahme durch eine Kommunikation mit dem Hinweisgeber und die Weiterleitung der Informationen an den Kunden mittels einer Berichterstattung.

Die zeitliche Dauer für die Sachverhaltsaufnahme und Berichterstattung ist abhängig vom Einzelfall. Kosten entstehen nur im Fall eines Sachverhalts und liegen bei 300 Euro/Stunde. Die Kosten werden halbstündlich abgerechnet. Im Regelfall werden für eine Sachverhaltsaufnahme bei kleineren Anliegen zwei Stunden benötigt.

Wenn die Sachverhaltsaufnahme und Berichterstattung mehr als zwei Stunden Aufwand betragen, wird die Evermood Ombudsperson eine schriftliche Einverständnis des Kunden einholen, um entweder einer umfangreicheren Sachverhaltsaufnahme, Beratung & Investigation nachzugehen oder diese an eine verantwortliche interne Stelle zu übergeben.